Häufig gestellte Fragen

Casumo casino

FAQ (Häufig gestellte Fragen)

Ich beschloss nach meinen ersten beiden Händen, mein Glück auf Casumo Casino am ersten Tag nicht weiter herauszufordern und verließ mit einem satten Gewinn den Tisch und die Seite bis zum nächsten Tag. Am 13. Februar habe ich wieder am 1 / 2 € Limit Tisch Platz genommen und war bereit, weitere Gewinne einzufahren und eine gute Zeit zu haben? Ob mir dies gelang? Seht selbst.

  1. Hand auf Casumo Casino: 25

OK, nach meiner kurzen, aber tollen Zeit am Vortag war dies wohl das Signal, dass es heute etwas langsamer vonstatten gehen würde. Solche Hände spiele ich normalerweise nicht. Nur, wenn sich die Gelegenheit ergibt. Ich saß nun im Big Blind und hatte meinen Einsatz automatisch schon getätigt. Am Tisch waren diesmal vier weitere Mitspieler. Zu meiner Überraschung callten sie alle und niemand wettete. Ob sie ein ähnlich schlechtes Blatt hatten wie ich? Wie dem auch sei, ich konnte mit meiner schlechten Hand den Flop sehen. Das hat mir schon mal gefallen. Der Flop zeigte eine AK7, alle in derselben Farbe, welche ich nicht auf meiner Hand hatte. Sofort ging das Wetten los. Ich callte logischerweise nicht – ich weiß, wann ich geschlagen bin. Das ist nur eine der vielen Lehren vom Spielen auf Casumo Casino. Das Wetten lief dann munter weiter. Ich schaute mäßig interessiert zu. Nun gab es also meinen ersten Verlust in der dritten Hand. Wenigstens war es nur der Big Blind, d. h. ein Verlust von gerade einmal 2 €.Casumo casino

  1. Hand auf Casumo Casino: KAs

Wow, was für ein Unterschied zur ersten Hand! Ich hielt nun eine der stärksten Pokerhände überhaupt. Ich konnte mir sicher sein, zumindest Preflop eine der stärksten, mit hoher Wahrscheinlichkeit sogar die stärkste, zu halten. Während munter von den Spielern gecallt wurde, setzte ich Preflop. Zwei Spieler gingen mit. Lasset die Spiele beginnen, dachte ich mir. Ich hatte richtig Lust auf diese Hand. Und mein Enthusiasmus hat sich auf den Flop übertragen! Er zeigte K36 an, was bedeutete, dass ich nun das Top Pair mit dem Top Kicker hatte. Außerdem hatte ich einen Flush Draw. Besser geht es kaum. Ich setzte, wurde aus irgendeinem Grund aber geraist. Kein Problem – ich habe einfach reraist. Das hat einen der Spieler aus dem Pot getrieben. Der andere callte, klar. Auf dem Turn sahen wir dann eine 10. Interessant, aber nicht interessant genug. Mein Gegner konnte seine Hand realistisch nicht verbessern, sondern höchstens halten. Ich fragte mich, ob er etwa ein Paar Asse hat. Ich setzte vorsichtig, was aber prompt mit einem kräftigen Raise beantwortet wurde. Entweder hatte mein Gegner das Paar Asse, ein Paar Sechsen, ein Paar Zehnen oder ein Paar Dreien. Oder die verbliebenen beiden Könige. Oder er blufft. Ich ging vom Wettverlauf aus, dass er Asse hatte. Na toll, ich hatte ein Klasse Blatt, war aber im Begriff, zu verlieren. Das gefiel mir nun gar nicht. Missmutig callte ich und hoffte auf das Beste. Ich hatte schließlich einen Flush Draw. Dann kam der River. Und tatsächlich kam der erhoffte Flush! Ich checkte nun und mein Gegner ging All-in! Wow. Ohne lange zu Fackeln habe ich den All-in beantwortet und den entsprechenden Einsatz getätigt. Natürlich habe ich den Pot gewonnen – ich hatte wieder das bestmögliche Blatt. Mein Gegner hat dann eine Sekunde später den Tisch verlassen. Ich habe dann später gesehen, dass er tatsächlich ein Paar Asse hatte. Tja mein Freund, gute Hand, sehr gut sogar, aber in diesem Fall leider nicht gut genug. Wieder einmal hatte ich mit meiner Lieblingshand, KAs, gewonnen.